Es gibt unterschiedliche Sichtweisen. Wir forschen gemeinsam.

Kolleg

Heterogenität: effektive Lernsettings und Professionalität an Schulen (HeLPS)

in Kooperation von Lehrkräften, Schulentwicklung, Fachberatung und Wissenschaft



Ausgangslage

Für die Herausforderungen des Umgangs mit Heterogenität im Fachunterricht gibt es eine große Zahl von Strategien (vgl. Klieme & Warwas, 2011). Neben Formen der äußeren Differenzierung durch Schul- und Kursstrukturen auf der einen Seite und stark individualisierendem Unterricht unter Auflösung der Klassenstrukturen, sind weiterhin Strategien der Binnendifferenzierung, die im Rahmen des regulären Klassenunterrichts umsetzbar sind, von hohem Interesse. Praxis und Forschung interessieren sich gleichermaßen für Formate von differenzierendem Unterricht, die realistisch durchführbar und zugleich wirksam hinsichtlich der Lernergebnisse sind ("effektive Lernsettings"). Die Lehr-Lernforschung (Pädagogische Psychologie und Fachdidaktiken) hat hierzu seit vielen Jahren Strategien entwickelt und in ihrer Wirksamkeit empirisch geprüft, die Hinweise darauf geben, wie Lernende mit unterschiedlichen Voraussetzungen unterschiedlich gefördert werden können ("adaptive Lernsettings"). In der Regel findet man, dass Lernende mit ungünstigeren Lernvoraussetzungen (Vorwissen, Selbstregulation, Sprache etc..) von einer stärkeren Strukturierung oder verschiedenen Formen der Unterstützung ("prompting, scaffolding", etc.) profitieren, dass umgekehrt solche Maßnahmen aber bei Lernenden mit günstigeren Lernvoraussetzungen hierbei durchaus Nachteile haben. Solche Befunde sind auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen in der Praxis plausibel, es braucht aber konkretere Ideen (Formate, Materialien), wie sie zur Umsetzung im jeweiligen Fachunterricht genutzt werden können.



Ziele des Promotionskollegs

An dieser Stelle setzt das Projekt HeLPS an und verfolgt die Ziele:

  • Entwicklung konkreter Unterrichtseinheiten unter Berücksichtigung des Forschungsstandes
  • Ko-Konstruktion, d.h. gemeinsame Entwicklung der Unterrichtseinheiten von Fachteams aus Lehrkräften und Wissenschaft mit Blick auf Umsetzbarkeit und Wirksamkeit
  • Einbettung in eine Begleitung durch Fachberatung und Fortbildung durch die Strukturen der Staatlichen Schulämter, Schulregionen (und künftig ZSL)
  • Unterstützung durch professionelle digitale Plattformen der Schul- und Unterrichtsentwicklung (IQES online, IQES Lernkompass)
  • Beforschung hinsichtlich der erwarteten Wirksamkeit und Dissemination in den Netzwerken


Zu den Teilprojekten