Es gibt unterschiedliche Sichtweisen. Wir forschen gemeinsam.

Kolleg

Heterogenität: effektive Lernsettings und Professionalität an Schulen (HeLPS)

Projektpartner: Regionale Schulentwicklungsnetzwerke, IQES online, und Pädagogische Hochschule Freiburg



Ausgangslage

Für die Herausforderungen des Umgangs mit Heterogenität im Fachunterricht gibt es eine große Zahl von Strategien (vgl. Klieme & Warwas, 2011). Neben der äußeren Differenzierung durch entsprechende Schul- und Kursstrukturen und stark individualisierendem Unterricht unter Auflösung der Klassenstrukturen, sind weiterhin Strategien der Binnendifferenzierung, die im Rahmen des regulären Klassenunterrichts umsetzbar sind, von hohem Interesse. Praxis und Forschung interessieren sich gleichermaßen für Formate von differenzierendem Unterricht, die realistisch durchführbar und zugleich lernwirksam sind ("effektive Lernsettings"). Die Lehr-Lernforschung (Pädagogische Psychologie und Fachdidaktiken) hat hierzu seit vielen Jahren Strategien entwickelt und in ihrer Wirksamkeit empirisch geprüft, die Hinweise darauf geben, wie Lernende mit unterschiedlichen Voraussetzungen unterschiedlich gefördert werden können ("adaptive Lernsettings"). In der Regel zeigt sich, dass Lernende mit ungünstigeren Lernvoraussetzungen (Vorwissen, Selbstregulation, Sprache etc.) von einer stärkeren Strukturierung oder verschiedenen Formen instruktionaler Unterstützung ("prompting, scaffolding", etc.) profitieren, während umgekehrt solche Maßnahmen bei Lernenden mit günstigeren Lernvoraussetzungen durchaus Nachteile haben. Solche Befunde sind auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen in der Praxis plausibel, es braucht aber konkretere Ideen (Formate, Materialien), wie sie zur Umsetzung im jeweiligen Fachunterricht genutzt werden können.



Ziele des Promotionskollegs

An dieser Stelle setzt das Projekt HeLPS an und verfolgt die Ziele:

  • Entwicklung konkreter Unterrichtseinheiten unter Berücksichtigung des Forschungsstandes
  • Ko-Konstruktion, d.h. gemeinsame Entwicklung der Unterrichtseinheiten von Fachteams aus Lehrkräften und Wissenschaft mit Blick auf Umsetzbarkeit und Wirksamkeit
  • Einbettung in eine Begleitung durch Fachberatung und Fortbildung durch die Strukturen der Staatlichen Schulämter, Schulregionen (und künftig ZSL)
  • Unterstützung durch professionelle digitale Plattformen der Schul- und Unterrichtsentwicklung (IQES online, IQES Lernkompass)
  • Beforschung hinsichtlich der erwarteten Wirksamkeit und Dissemination in den Netzwerken

Teilprojekte

Bereich: Mensch-Natur-Technik

  • TP 1: Experimentieren zum Schwimmen und Sinken
    Leitung: Jun.-Prof. Dr. Martin Schwichow, Prof. Dr. Silke Mikelskis-Seifert & Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg

    Verortung: Physik


  • TP 2: Menschen der Ur- und Frühgeschichte - Sprache und Verstehen
    Leitung: Prof. Dr. Zeynep Kalkavan-Aydin & Prof. Dr. Thomas Martin Buck

    Verortung: Deutsch oder Geschichte


  • TP 3: Problembasiertes Lernen in der Konsumbildung
    Leitung: Prof. Dr. Ute Bender & Prof. Dr. Anne-Marie Grundmeier

    Verortung: Alltagskultur und Gesundheit

Bereich: Mathematik

  • TP 4: Arithmetische Basiskompetenzen - Wiederholung und Vertiefung
    Leitung: Jun.-Prof. Dr. Katharina Loibl & Prof. Dr. Timo Leuders

    Verortung: Erziehungswissenschaft oder Mathematik


  • TP 5: Selbstgesteuertes Erkunden beim Thema Teiler und Vielfache
    Leitung: Prof. Dr. Timo Leuders, Jun.-Prof. Dr. Lena Wessel & Prof. Dr. Josef Künsting

    Verortung: Mathematik


  • TP 6: Textaufgaben mit Hilfe von Skizzen lösen
    Leitung: Prof. Dr. Lars Holzäpfel & Jun.-Prof. Dr. Katharina Loibl

    Verortung: Mathematik oder Erziehungswissenschaft


  • TP 7: Bruchaddition und -subtraktion mit adaptiven Aufgaben
    Leitung: Prof. Dr. Andreas Obersteiner, Prof. Dr. Gerald Wittmann & Jun.-Prof. Dr. Anika Dreher

    Verortung: Mathematik (Stelle bereits besetzt)